Sind deine Podcast Folgen überhaupt hörenswert?

Ich stelle immer wieder fest, dass Leute unsicher über ihre Podcast Inhalte sind.

Sie wissen nicht, ob ihre Podcast Episoden gut oder schlecht sind.

Einige sind sogar fast immer unzufrieden mit dem Inhalt und der Audioqualität von ihrem Podcast.

Manche gehen dann so weit, dass sie gesamte Episoden einfach löschen und neu aufnehmen, weil sie denken, dass die Audioqualität oder der Inhalt nicht gut genug sind.

Das finde Ich schade. Denn du machst dadurch einfach sehr viel Arbeit kaputt. Außerdem „verschwendest“ du wertvolle Zeit für die Neuaufnahme, in welcher du schon die nächste Podcastfolge aufnehmen hättest können…

Viele Podcaster haben einfach den Drang nahezu perfekte Folgen produzieren zu wollen.

Ich finde nicht, dass das notwendig ist!

Meine Philosophie ist ganz einfach: Nimm eine Episode auf, lade sie hoch, und dann vergiss die Episode und kümmer dich um die nächste.

Mach dir nicht ewig darüber Gedanken ob deine Folge jetzt hörenswert ist oder nicht.

In den meisten Fällen ist deine Folge sehr wohl hörenswert!

Warum kommen die Leute zu dir?

Menschen hören deinem Podcast zu, weil sie an deiner Persönlichkeit interessiert sind, und weil sie gute Informationen und Tipps von dir bekommen.

In den wenigsten Fällen werden Menschen zu regelmäßigen Zuhörern, wegen der Audioqualität oder wegen sprachlich und rhetorisch perfekt vorgetragenen Folgen.

Nicht falsch verstehen: Der Rahmen von deinem Podcast, also die Audio- und Sprachqualität, sind wichtig, aber:

Deine Audio- und Sprachqualität müssen nicht perfekt sein. Sie müssen nur gut genug sein, damit sie nicht stören, und nicht im Weg zwischen dir, deinen Informationen und deinem Zuhörer stehen.

Mach den Rahmen, also die Sprach- und Audioqualität nicht zum Mittelpunkt. Es ist nur Mittel zum Zweck.

Solltest du „schlechte“ Aufnahmen löschen?

Nein. In aller Regel empfehle ich dir, erstellte Episoden zu veröffentlichen, und schauen wie sie ankommen.

Außer es gibt sehr große Probleme, wie zum Beispiel starke Audiodefekte, oder extreme Hintergrundgeräusche. In solchen Fällen kannst du definitiv darüber nachdenken die Folge zu löschen und nicht zu veröffentlichen.

Das Löschen sollte aber nicht zur Regel werden. Wenn du mehr als 10% deiner Aufnahmen löschst und neu aufnimmst, dann bist du eindeutig zu perfektionistisch unterwegs!

Nur weil deine Podcastfolge in deinen Augen nicht perfekt ist, kann sie trotzdem Menschen weiterhelfen, unterhalten oder positive Emotionen in ihnen auslösen!       

Bei der nächsten Folge kannst du die Qualität dann ja immer noch optimieren und aus den Fehlern der vorigen Episoden lernen.

Lade deine Folge hoch, hake sie ab und gehe weiter zur nächsten!

Wenn du nach ein oder zwei Jahren die alten Episoden nochmal durchgehst, und bemerkst dass die Inhalte nicht mehr aktuell sind, oder nicht mehr deinen Qualitätsanspruch erfüllen, kannst du diese Episoden immer noch neu aufnehmen oder sogar komplett löschen. Aber das läuft dir nicht weg.

Der Vergleich mit anderen Podcasts

Eine weitere Empfehlung, die ich dir geben kann lautet: Hör auf dich mit anderen Podcasts zu vergleichen! Fokussiere dich stattdessen lieber darauf die Probleme deiner Zielgruppe zu lösen oder ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Das bringt viel mehr. Dir und deiner Zielgruppe.

Cooler Nebeneffekt: Wenn du das machst, dann werden deine Folgen garantiert hilfreich und hörenswert werden.

Testfolgen und der perfekte Launch

Viele sagen: Am Anfang muss alles klappen, insbesondere der Launch muss bis ins kleinste Detail geplant und perfektioniert werden!

Wir sagen: Der Start ist wichtig und kann eine gute Ausgangsbasis für einen langlebigen und erfolgreichen Podcast sein.

Aber viel wichtiger als der Start von deinem Podcast ist die Regelmäßigkeit mit welcher du danach neue Folgen hochlädst, und dass du an der Sache dranbleibst.

Es könnte sein, dass dein Podcast-Durchbruch erst bei Folge 83 kommt…

Wenn du regelmäßig neue Folgen produzierst, dann wirst du mit der Zeit immer besser und professioneller, denn:

Quantität führt zu Qualität. Je öfter du etwas machst, desto besser wirst du darin.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Meine Philosophie ist ganz einfach. Nimm eine Episode auf, lade sie hoch, und dann vergiss die Episode und kümmere dich um die nächste. Und irgendwann wird, sofern du regelmäßig hochlädst, der Durchbruch schon kommen.

Vielleicht erst bei Episode 83. Aber er wird kommen. Und mit jeder Folge wird dein Podcast besser.

Deine Qualität sollte sich natürlich mit der Zeit auch verbessern, aber am Anfang ist es wichtig überhaupt erst einmal in die Handlung und die Umsetzung zu kommen, und um den Rest kannst du dich danach kümmern.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei 🙂